Französisch an der KRS

13.11.2017 - Sylvia Hüneke

Bon appétit!

Roquefort mit Birnen? Oder gar Zwiebeln mit Sardellen? Kann das gut schmecken? Die französische Küche hält so manche Feinschmeckerzutaten bereit. Und wer kennt nicht den berühmten Koch Paul Bocuse, der in seinem Leben zahlreiche Michelin-Sterne und Auszeichnungen des Gault-Millau erhielt. Auch er schätzt bis heute interessante Kompositionen und nicht zuletzt ist die französische Küche deshalb auf der ganzen Welt so hochgeschätzt.

Auch unsere Schüler und Schülerinnen der Französischklassen 7 und 8 ließen sich auf ein Essabenteuer ein. Und das freiwillig an einem Freitagnachmittag! Zunächst „kämpften“ sie allerdings mit den Rezepten, die alle in Französisch geschrieben waren, legten dann aber so richtig los: Da wurde gerieben und geraspelt, geschnitten und geformt. Heraus kamen lauter kleine Köstlichkeiten: Tartelettes mit Zucchini und Schafskäse, Muffins mit Chorizo und Käse, Tartelettes mit Birne und Roquefort, mit Tomatenscheiben und Mozzarella und sogar Mini-Pissaladières, einer Spezialität aus der Provence mit Zwiebelconfit und Sardellen, mit Käse überbacken. Aus den restlichen Teigstücken entwarfen die Schüler dann noch schnell kreative Eigenkompositionen für den Nachtisch.

Das Ergebnis ließ sich sehen! Der schön gedeckte Tisch und die unterschiedlichen Tartelettes waren ein Augenschmaus. Und tatsächlich ließen sich unsere Schülerinnen und Schüler auch auf diese unbekannten Geschmackskombinationen ein und waren erstaunt: Zucchini und Ziegenkäse mit Minzblättchen - das schmeckt ja wirklich! Für jeden Geschmack war etwas dabei und alle probierten mit Spannung die für sie meist neuen Kompositionen. Paul Bocuse hätte seine Freude an unseren Nachwuchsköchen.

Eine Fortsetzung der Kochreihe ist geplant. Mal sehen, was es nächstes Mal gibt ...