Rechtsextremismus

25.01.2017 - Philipp Schönherr

Kastell-Realschule erweitert Unterricht durch außerschulischen Partner

In Zeiten von Flüchtlingsherausforderungen und somit einer bunter werdenden Schullandschaft bietet das Thema Rechtsextremismus vielfältige Anknüpfungspunkte für den EWG-Unterricht. Das Kreisjugendamt Waiblingen, Fachbereich Jugendarbeit, unterstützt dabei Schulen.

Am Dienstag, den 24.01.2017, erweiterte Sonja Großhans von der Fachstelle Rechtsextremismus den Unterricht der Kastell-Realschule. Der Unterricht war eine lebhafte Mischung aus Input- und selbstaktiven Phasen und war somit für die Klasse 9b ein sehr abwechslungsreicher Vormittag. Die Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich dabei mit Fragen wie:

  • Was ist Rechtsextremismus?
  • Was sind Codes und Styles von Rechtsextremen?
  • Gibt es rechtsextreme Vorfälle auch hier bei uns?
  • Was können andere oder was können wir gegen Rechtsextremismus tun?

Durch Vorträge und kreative Aufgabenstellungen wurden Wissengrundlagen erarbeitet und diese gleich spielerisch angewendet. Durch den außerschulischen Partner wurde gleichzeitig der Regelunterricht aufgelockert.

In den kommenden Wochen wird die Kooperation ausgebaut und ähnliche Themenschwerpunkte in anderen Klassen bearbeitet.

Impressionen
„Das Thema betrifft uns, das wurde heute klar!“ (Anni)
„Mal was anderes als normaler Unterricht, das find ich gut!“ (Ibo)
„Integration ist gar nicht so kompliziert. Wenn man offen auf Neues zugeht, hilft das schon!“ (Josi)