Geschichte

08.10.2019 - Philipp Schönherr

Geschichte anhand von Quellen erleben

„Geschichte“ – was ist das überhaupt? Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 6 haben seit einigen Wochen ein neues Fach: Geschichte. Da geschichtliche Themen in der Grundschule in mehreren Fächern vermittelt werden, fragen sich viele Kastell-Realschüler, was Geschichte überhaupt ist.

Ist die eigene Grundschulzeit bereits „Geschichte“ oder geht es dabei nur um die alten Römer oder Griechen? Betrifft uns das überhaupt noch? Die Dinge sind doch alle schon vorbei...

Anhand von Quellen lässt sich Geschichte am besten erleben und begreifen. Vor allem wird hier klar, dass es immer um die Menschen und ihre Lebensbedingungen geht. Das Bearbeiten und Interpretieren von Quellen aller Art sind für den Geschichtsunterricht von zentraler Bedeutung. Als Quelle wird dabei grundsätzlich all das bezeichnet, was die Vergangenheit bis heute in Form von Texten, Bildern und Gegenständen überdauert hat.

Fleißig sammelten die jungen Kastellrealschüler Quellen aus ihrem eigenen Umfeld, befragten Eltern und Großeltern oder durchsuchten den Garten oder Dachboden. Unterschiedlichste und allesamt interessante Quellen wurden dabei entdeckt und im Unterricht besprochen. Von alten Büchern und Zeitschriften bis hin zu Geldscheinen, Münzen, Mäppchen oder Schulranzen war eine bunte Mischung vorhanden. Besonders positiv: Geschichte anhand von Quellen – das ist Geschichte zum Anfassen.

Das Material, das nicht im Original vorhanden war, konnte anhand von Kopien besprochen und anschließend in Plakaten verarbeitet werden.  

Im Laufe des Schuljahres wird nun versucht werden, dass die Schülerinnen und Schüler Geschichte als persönliche Entwicklungsgänge erleben und dabei die Auswirkungen von gesellschaftlichen, politischen oder sozialen Veränderungen für den Einzelnen nachvollziehen. Das Projekt zum Umgang mit Quellen bot hierbei einen spielerischen Einstieg.