Aufnahmefeier

16.09.2019 - Peter Beck

„In der ersten Woche verläuft man sich oft“

Wieder war die Eugen-Hohly-Halle bis auf die letzten Reihen gefüllt. Erwartungsvoll harrten die 65 neuen Fünfer samt ihren Eltern, Geschwistern, Omas und Opas auf das, was denn da kommen möge. Die Aufnahmefeier begann mit einem musikalischen Beitrag der 6er, die nach nur einem Jahr Musikunterricht an der Kastell-Realschule ihr Können präsentierten.

Rektor Peter Beck begrüßte die „Neuen“ und wünschte ihnen viel Erfolg und Freude an der Kastell-Realschule. „Toll wäre es, wenn ihr den Wunsch mitbringen würdet, das Schulleben mitzugestalten. Dazu habt ihr bei uns zahlreiche Möglichkeiten wie Sportangebote, Mitsingen im Chor oder Mitmachen im Orchester und vieles andere mehr.“ Am Ende zitierte er einen ehemaligen Fünfer: „In der ersten Woche verläuft man sich oft."

Dann begrüßte der Chor der Kastell-Realschule unter Leitung von Frau Edelbauer die neuen Fünfer. Höhepunkt war aber der „Kartoffelsong“ der 6b, die das Lied witzig und augenzwinkernd unter Leitung von Frau Marx vortrugen und dabei auch das Publikum mit einbezogen.

„Alle Menschen, groß und kleine,
leben nicht vom Brot alleine,
auch Kartoffeln müssen sein,
denn die schmecken immer fein.
Refrain
Trulla, trulla trulla la,
trulla trulla trulla la
Auch Kartoffeln müssen sein,
denn die schmecken immer fein.“

Als die „Neuen“ von ihren Klasselehrern in ihre Klassenzimmer begleitet wurden, sah man nur noch strahlende Kinderaugen. Während die 5er ihre erste Schulstunde an der Kastell-Realschule erlebten, wurden ihre Eltern von den Müttern und Vätern der 6er mit Kaffee und Kuchen verwöhnt.