Berufsorientierung

11.07.2019 - Beate Flemming

M+E-Truck macht Halt an der Kastell-Realschule

„Gibt es ein Leben nach der Schule?“ Die Achtklässler blicken unsicher. Axel Schneider versucht es mit der nächsten Frage: „Was ist wirklich wichtig?“ – Diesbezüglich haben die Achter schon genauere Vorstellungen: „Gesundheit“ fällt als Stichwort, dann „Spaß“. Und wie man genau das mit einem zukunftssicheren Beruf verknüpfen kann, darum ging es diese Woche im „M+E-Info-Truck“. Der parkte für zwei Tage im Pausenhof der Kastell-Realschule. „Berufsorientierung XXL“ – so wirbt die Metall- und Elektro-Industrie auf ihrem Flyer und das ist nicht übertrieben. Der Truck kann ganze Schulklassen aufnehmen und ist mit der allerneuesten Technik ausgestattet, die die Acht- und Neuntklässler dann ausgiebig  ausprobiert haben. Das tolle für die Lehrer: Sie dürfen auch mal Schüler sein, denn der Aufenthalt im M+E-Infotruck wird von Profis gestaltet, die toll auf die Schüler eingehen, sich mit der Technik auskennen, pädagogisch versiert agieren und zusätzlich auch noch den LKW-Führerschein haben.

So konnten die Lehrer ganz entspannt zuschauen, wie ihre Schüler spielerisch ausprobieren, ob und welche Berufe aus der Metall- und Elektrobranche ihnen liegen. Kann ich gut Schaltkreise bauen? Finde ich IT faszinierend? Und nicht nur das, auf großen interaktiven Touchscreens können sie gleich noch nachschauen, bei welchen Firmen in der Nähe es Ausbildungsplätze im gewünschten Ausbildungsberuf gibt. So macht Berufsorientierung auf jeden Fall Spaß!