Workshop

29.01.2019 - Philipp Schönherr

Workshop Demokratieförderung – Diskriminierung und Ausgrenzung begegnen

In Zeiten von Flüchtlingsherausforderungen und somit einer bunter werdenden Schullandschaft, bietet das Thema Rechtsextremismus vielfältige Anknüpfungspunkte für den Gemeinschaftskunde-Unterricht. Das Kreisjugendamt mit seiner Abteilung Kinder- und Jugendförderung unterstützt dabei Schulen.

Um dieses komplexe Themengebiet möglichst vielfältig zu behandeln und den Schülerinnen und Schülern eine intensive Auseinandersetzung zu ermöglichen, erweiterte Sonja Großhans von der Fachstelle DeRex – Demokratieförderung und Rechtsextremismusprävention – den Unterricht der Kastell-Realschule und bietet seit 2016 Workshops an unserer Schule an.

Die Fachstelle Demokratieförderung und Rechtsextremismusprävention – kurz „DeRex“ – ist die zentrale Informations- und Anlaufstelle für alle Fragen, die den (Rechts-) Extremismus im Rems-Mur-Kreis betreffen. Ziel ist es, demokratische Haltungen junger Menschen im Rems-Murr-Kreis zu stärken und zu fördern. Antidemokratische Haltungen wie Rechtsextremismus, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, pauschalisierende Ablehnungskonstruktionen und religiös legitimierte Ablehnung sollen abgebaut werden.

[http://www.jugendarbeit-rm.de/fachbereich-jugendarbeit-rm/fachstelle-rechtsextremismus/]

Wie schon in den vergangenen beiden Schuljahren war der Workshop, der am Dienstag, den 29.01.2019 stattfand, eine lebhafte Mischung aus Input- und selbstaktiven Phasen und somit für die Klasse 9 ein gewinnbringender Vormittag. Die Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich dabei mit Fragen wie:

  • Was ist Rechtsextremismus?
  • Was sind Codes & Styles von Rechtsextremen?
  • Gibt es rechtsextreme Vorfälle auch hier bei uns?
  • Welche Erfahrungen mit Diskriminierung und Ausgrenzung haben wir?
  • Was können andere oder wir gegen Diskriminierung und Ausgrenzung tun?
  • Was verbindet uns?
  • Was macht uns als Gemeinschaft stark?

Durch Vorträge und kreative Aufgabenstellungen wurden Wissengrundlagen erarbeitet sowie erweitert und diese gleich spielerisch angewendet. Durch den außerschulischen Partner wurde gleichzeitig der Regelunterricht aufgelockert.