Studienfahrt

20.11.2018 - Jana Eisemann

Studienfahrt in das ehemalige Konzentrationslager Dachau

Am Freitag (16.11.2018) ging es für die Schüler der Klasse 10 und den Geschichtslehrern Herrn Höpfler, Frau Pfander, Herrn Schmeißer und Herrn Beck in das ehemalige Konzentrationslager in Dachau, das etwa 20 km von München entfernt ist. Das Konzentrationslager Dachau, kurz KZ Dachau, bestand vom 22.03.1933 bis zum 29.04.1945, an dem es durch die Amerikaner befreit und ab diesem Zeitpunkt als Lager für Flüchtlinge genutzt wurde.

Nach einer dreistündigen Fahrt kamen die Klassen bei kaltem Wetter in Dachau an. Bereits vor den Toren des KZ Dachau bekamen die Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die Geschichte des Konzentrationslagers. Mit einem Erkundungsbogen konnten die Schülerinnen und Schüler nun selbstständig die Ausstellung erkunden, die es seit 2003 gibt.

Nach einem halbstündigen Rundgang in der Ausstellung KZ Dachau, in der über die Geschichte, den Alltag der Häftlinge sowie deren medizinischer Versorgung informiert wird, wurden die Schüler nun von ihren Geschichtslehrern über das 1,5 Quadratkilometer große KZ-Gelände geführt.

Ein Einblick in die Baracken der Häftlinge, der Gang über den Appellplatz und die Lagerstraße sowie die Besichtigung der katholischen, evangelischen, jüdischen und russisch-orthodoxen Gedenkkirchen. Besonders das Krematorium 1 und das Krematorium 2 (Baracke X), das eine Gaskammer beinhaltet, in der jedoch keine Massenvernichtungen durchgeführt wurden, waren für die Schülerinnen und Schüler erschreckend. Als Abschluss wurde das im Lager beinhaltete Gefängnis besichtigt. Gegen 18 Uhr kamen alle wohlbehalten wieder in Welzheim an.

Im Gesamten ein sehr beeindruckender Ausflug - auch für die Schülerinnen und Schüler, die bereits das KZ Auschwitz besichtigt haben.