Auerbach 2017

24.09.2017 - Peter Beck

Welzheimer Schüler besuchen ihre Auerbacher Freunde …

Ende September war es wieder soweit. 16 Schülerinnen und Schüler der Kastell-Realschule und der Bürgfeld-Gemeinschaftsschule zogen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern Brigitte Macha, Gunter Mager, Werner Walter-Krause, Beate Flemming und Peter Beck gen Osten, um die Welzheimer Partnergemeinde Auerbach zu besuchen.

Bereits im Bus war die Stimmung gut und die Vorfreude auf die bekannten Auerbacher Freunde spürbar groß. Wie es nicht anders zu erwarten war, gab es bei der Ankunft ein großes „Hallo“ und bei Kaffee und Kuchen wurden die ersten Neuigkeiten ausgetauscht.

Ein Rundgang durch die Auerbacher Schule war selbstverständlich und nicht nur die Schülerinnen und Schüler, sondern auch die Welzheimer Lehrer-Kollegen betrachteten mit großem Interesse die Schule und staunten manchesmal nicht schlecht über das großzügige Gelände, das viel Platz zum Spielen bietet, über die praktische „Aula“, die auch für größere Veranstaltungen gut geeignet ist, über das gemütlich eingerichtete Schülercafé, das zum Verweilen einlädt, über die Sauberkeit an der Schule oder über viele andere, liebevoll gestaltete Details, die man erst auf den zweiten Blick entdeckt.

Am nächsten Tag stand ein Ausflug auf den Fichtelberg auf dem Programm. Von dort aus hat man einen schönen Blick in die Umgebung, bei gutem Wetter kann man sogar bis in die Tschechei sehen. Zu Fuß ging es bei schönstem Wetter nach Oberwiesenthal, wo der Bus wartete, um uns nach Neudorf zu bringen.

Ein besonderer Höhepunkt war die Herstellung von „Weihrichkarzl“ in einer dort eingerichteten Schauwerkstatt. Mit großem Interesse lauschten die Schülerinnen und Schüler Ingos Ausführungen, der sehr lebendig die Herstellung der „Erzgebirger Weihrauchkerzen“ erklärte und der jederzeit und gerne seine Hilfe anbot, wenn das Walzen, das Schneiden oder das Formen des mit Weihrauch vermischten „Holzkohlenbreis“ nicht so klappte, wie es sich die „Weihrichkarzl-Produzenten“ gerne wünschten.

Der abschließende Besuch des „Suppenmuseums“ rundete das Programm ab. In dem etwas obskuren, aber einzigartigen Museum findet man alles um das Thema Suppen. Ausgestellt sind Küchen aus unterschiedlichen Jahrzehnten mit allerlei „altertümlichen“ Küchenmaschinen. Die meisten Schülerinnen und Schüler konnten mit den ausgestellten Gerätschaften nicht viel anfangen, wohingegen man bei den begleitenden Lehrern hin und wieder ein staunendes Lachen hörte. Das war bei vielen Anlass genug, um Geschichten aus alten Zeiten zum Besten zu geben.

Die Verabschiedung am Sonntagmorgen war herzlich und viele gute Wünsche waren bei allen zu hören. Nach dem gemeinsamen obligatorischen Foto war es dann soweit: Mit einem letzten Händedruck und einer letzten herzlichen Umarmung verabschiedeten sich Schüler und Lehrerkollegen voneinander.

Über das Programm, das die Welzheimer den Auerbachern im nächsten Jahr bieten werden, wurde Stillschweigen vereinbart, obwohl während des gemeinsamen Beisammenseins viele Ideen geboren wurden und der Rahmen des nächstjährigen Programms bereits festgelegt wurde.

Jedenfalls freuen sich sowohl die Schülerinnen und Schüler als auch die Lehrerkollegen im nächsten Jahr auf den Besuch der Auerbacher in Welzheim!