Klasse 2b

22.07.2017 - Maike Schuler

Auf in den Wald!

Am Dienstag, den 18. Juli 2017, stand der erste Tag der Projektinsel bei uns ganz im Zeichen des Waldes und des Themas Längen. Gemeinsam mit Herrn Buchwitz, der uns an diesem Tag begleitete, machten wir uns morgens auf den Weg in Richtung Sandbühl. Die ersten Meter bergauf in der Sonne waren ganz schön anstrengend – zum Glück war es noch nicht ganz so heiß! Der Wald empfing uns dann mit einer angenehmen Kühle. So ging es von da an in zügigem Tempo zu unserem Ziel: einem wunderschönen Platz an einem kleinen See mitten im Wald. Hier stärkten wir uns zunächst. Anschließend erforschten wir in kleinen Gruppen den Wald. Als Erstes lauschten wir, was man bei Stille alles im Wald hören kann. Danach machten wir Vertrauensübungen und führten uns mit geschlossenen Augen zu Bäumen, befühlten die Stämme und rieten anschließend bei geöffneten Augen, welcher unser „Fühlbaum“ gewesen war. Anschließend sammelten wir verschiedene Gegenstände: etwas, das kürzer als 50 cm war; etwas, das länger als 1 m war; etwas Grünes; etwas Hartes und etwas Leichtes. Hier kamen dann auch unsere Zollstöcke in Einsatz, die wir extra mitgebracht hatten. Nun maßen wir noch den Umfang von fünf verschiedenen Bäumen. Hierzu hatten wir alle Maßbänder. Wir staunten nicht schlecht, wie unterschiedlich der Umfang der Bäume war: unser dünnster hatte lediglich einen Umfang von 15 cm und unser dickster einen Umfang von über 2m! Da mussten wir sogar zwei Maßbänder aneinanderhalten, um den Umfang überhaupt messen zu können! Zuletzt bauten wir noch tolle Türme aus Waldmaterialien und maßen, wie hoch diese wurden. Viel zu schnell wurde es Zeit, dass wir uns wieder auf den Rückweg durch den Wald in Richtung Plüderhausen machen mussten. Am Sandbühl-Spielplatz legten wir noch eine kurze Pause ein. Dort trafen wir die Klasse 2c. Anschließend ging es den letzten Teil des Weges in der Sonne zurück zur Schlossgartenschule. So verging unser erster Projekttag heute wie im Flug und wir freuen uns schon auf morgen!