Klasse 4c

26.07.2019 - Autorenteam

Schullandheim in Bad Urach der Klasse 4c

Am 17.7.2019 sind wir, die 4c, um 7 Uhr mit dem Bus nach Bad Urach losgefahren. Alle waren aufgeregt. Als wir an der Jugendherberge in Bad Urach angekommen waren, machten wir uns auf in Richtung Innenstadt. Dort machten wir eine Stadtführung mit der Marktfrau Ulla. Sie zeigte uns den tollen Brunnen am Marktplatz und noch viel mehr. Danach haben wir Mittagspause gemacht und sind wieder zurück zur JHB gegangen. Dort trafen wir dann Frau Spiegler, die mit uns Steinzeitbilder gemalt hat. Wir mussten zuerst Steine, Blätter und Blüten sammeln um daraus Farbe herzustellen.Um 16.30 Uhr durften wir unsere Zimmer beziehen, dann gab es Abendessen und wir durften noch bis 21.30 Uhr frei spielen. Um 22 Uhr mussten wir alle im Zimmer sein- Nachtruhe!

Am zweiten Tag gab es ein sehr leckeres Frühstück. Nach einer kurzen Busfahrt erwartete uns Sarah Spiegler mit dem Rettungshündchen Elfrieda. Unser Ziel war der Hohen-Wittling und die Schillerhöhle. Der Weg dorthin war anstrengend und sehr steil. Wir teilten uns in 2 Gruppen auf. Sarah nahm die erste Gruppe mit in die Schillerhöhle und die andere Gruppe ging auf die Burgruine Hohenwittling. In der Höhle hatte es nur 8°C , es war stockdunkel, rutschig und matschig. Man sah winzige Tropsteine und Zwergengold. Von der Burgruine hatten alle eine wundervolle Aussicht! Danach mussten wir uns in 3er Gruppen finden und versuchen Feuer zu machen, mit getrocknetem Gras, Wattepads und Funken. Es dauerte nicht lange, da brannte das erste Feuer schon. Wir durften auch Steinzeitäxte basteln. Immer mit dabei Elfrieda. Es war alles sehr spannend und interessant. Am Abend machten wir noch einen Spieleabend. Danach fielen alle erschöpft ins Bett.

Am dritten Tag stand ein besonders schönes Programm an. Wir wanderten zum Uracher Wasserfall. Dort hatten wir viel Spaß, das Wasser war eiskalt. Besonders toll war eine Wasserfallhöhle. Ganz unten am Wasserfall haben wir dann nochmals Pause gemacht und sind dann zurück zur JHB gelaufen. Dort kam dann auch bald der Bus und wir fuhren wieder zurück nach Plüderhausen. Das war ein schönes Schullandheim.