Allgemeines

Berufliche Orientierung an der Kastell-Realschule Welzheim

Azubi oder Abi?

Bankkauffrau oder Bäckerin? Mediendesigner oder Mechatroniker? Was soll ich bloß werden?

Diese Lebensfrage zu beantworten wird heutzutage immer schwieriger, denn das Angebot an Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten hat sich in den vergangenen Jahren vervielfacht. Die rasante Entwicklung der Arbeitsbedingungen – siehe Digitalisierung und Industrie 4.0 – erfordert, dass unsere Schülerinnen und Schüler die Kompetenzen erwerben müssen, die sie für ihre berufliche Zukunft brauchen. Dazu gehört auch die Fähigkeit, sich auf den ständigen Wandel einzustellen.

Um in Bezug auf die Berufswahl die richtigen Entscheidungen zu treffen, ist es wichtig, sich frühzeitig und ausdauernd mit der eigenen beruflichen Zukunft zu beschäftigen.

Deshalb hat die Kastell-Realschule Welzheim bei der Beruflichen Orientierung folgende Schwerpunkte gesetzt:

1. Berufliche Orientierung ist eng mit Beratung verzahnt

Unsere Berufsberaterin der Bundesagentur für Arbeit, Frau Aigner, unterstützt,  begleitet und berät alle Schüler und Eltern sowie die Lehrerinnen und Lehrer durch alle Phasen der Beruflichen Orientierung bis zur Entscheidung und auch während des Bewerbungsprozesses

• in Informationsveranstaltungen,

• bei Elternabenden,

• in ihrer regelmäßig stattfindenden Sprechstunde

• sowie in Einzelberatungen (Eltern-Kind-Beratung nach Profil-AC).

2. Berufliche Orientierung beginnt frühzeitig, ist kontinuierlich und vielfältig

Die laut Bildungsplan vorgeschriebene „Leitperspektive Berufliche Orientierung“  bedeutet, dass wir in allen Klassenstufen von Klasse 5 bis Klasse 10 und in verschiedenen Fächern und in vielfältigen Veranstaltungen die Berufliche Orientierung unserer Schülerinnen und Schüler fördern. Hier einige Beispiele:

• Auseinandersetzung mit Berufen der Region in Kl. 5-6

• Berufswahlunterricht mit Frau Aigner

• Berufsorientierung im WBS-Unterricht in Kl. 7-10

• Besuch von Ausbildungsmessen in Kl. 8-9

• Berufsinfobörse in der Schule in Kl. 8-9

• Teilnahme am Bewerber-Training in Kl. 9

• Bewerber-Knigge in Kl. 8/9

• Betriebsbesichtigungen, Exkursionen zu weiterführenden Schulen

• Ausbildungsbotschafter in der Schule

3. Berufliche Orientierung bedeutet Praxis

Ob man wirklich geeignet für einen Beruf ist, kann man am besten herausfinden, indem man diesen Beruf ausprobiert. Deshalb gibt es an der Kastell-Realschule insgesamt 12 Praxistage.

• In Kl. 8 findet das siebentägige Sozialpraktikum statt. In den Sozialbetrieben der Region Welzheim probieren sich die Schülerinnen und Schüler in verschiedenen Sozial-, Gesundheits- und Pflegeberufen und stärken dabei ihre Sozialkompetenz.

• In Kl. 9 machen die Schülerinnen und Schüler ihr fünftägiges Berufsorientierungs-Blockpraktikum.

• In Kl. 9 und 10 führen die Schülerinnen und Schüler zusätzlich freiwillige Schnupper-Praktika durch.

4. Berufliche Orientierung braucht Partner

Deshalb hat und pflegt die Kastell-Realschule ein gut ausgebautes Netz an Bildungspartnerschaften. Zahlreiche außerschulische Kooperationspartner unterstützen uns bei der Arbeit mit unseren Schülerinnen und Schülern.

Wir haben Bildungspartnerschaften mit folgenden Unternehmen bzw. Verbänden:

  • Wirtschaftsforum Welzheimer Wald und Wieslauftal und dem HGV Welzheim
  • Fa. Autofreund
  • Christian Bauer GmbH & Co. KG
  • Oskar Frech GmbH
  • ATB Welzheim

Enge Kooperation mit:

  • Fa. Catalent Schorndorf
  • Fa. Föhl
  • Fa. TRW

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Dann wenden Sie sich bitte an die

BORS-Koordination der Kastell-Realschule

Beate Flemming, (stv. Schulleiterin)