Berlin

Jedes Jahr fahren im Oktober die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 für 5 Tage in unserer ersten Projektinsel in unsere Bundeshauptstadt. Die ge­schichtlichen und politischen Orte dieser abwechs­lungsreichen Stadt stehen dabei im Vordergrund. Um für das gemeinsame letzte Schuljahr gestärkt und die anstehenden Prüfungen gewappnet zu sein, sehen wir als weiteren Pfeiler dieser Studienfahrt die Stärkung des „Wir-Gefühls“.

Mit dem Bus geht es am ersten Tag los. Direkt fahren wir in unsere Unterkunft in der Nähe des Hauptbahnhofes.

Am Abend bekommen wir bei einem Spaziergang vorbei an verschiede­nen Sehenswürdigkeiten zum Brandenburger Tor ersten Eindruck von Berlin.

Das Stasigefängnis in Hohenschönhausen vermittelt uns in eindrucksvoller Weise ein klareres Verständnis darüber, was es für Einzelne bedeuten konnte, in so einem Regime leben zu müs­sen. Die Geschichte des geteilten Deutschlands wird für uns besser verständlich, wenn wir  die Gedenkstätte Bernauer Straße besuchen und in den  Berliner Unterwelten uns mit den Fluchtwegen aus der DDR in die BRD beschäftigen.

Der Bundestag und der Bundesrat dürfen natürlich auf unserm Programm nicht fehlen. Beson­ders das Rollenspiel im Bundesrat gibt vertiefende Einblicke in die Arbeit unserer Politiker. Hierbei ist es besonders wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler bereits zu Hause gut vor­bereitet werden.

Trotz aller geschichtlichen und politischen Orte ist es uns wichtig, dass die Schüler die ganze Dimension der Stadt kennen lernen. Deshalb darf eine Stadtführung, der Besuch einer kulturellen Abendveranstaltung (Varieté oder Musical), ein Diskobeschuch und das Shopping nicht fehlen.

Die Schüler und auch wir Lehrer erinnern uns immer gerne an diese fünf spannende und erleb­nis­reiche Tage.