Chronik

Die Geschichte der Jugendfarmbewegung in Waiblingen von den Anfängen bis heute:

Dezember 2006 Die ALI-Fraktion stellte den Antrag, die Möglichkeit der Einrichtung einer Jugendfarm auf dem Finkenberg oder auf dem Gelände der ehemaligen Deponie Erbach zu prüfen.
Januar 2007 Der Gemeinderat beschloss, eine Machbarkeitsstudie für 10.000 € in Auftrag zu geben.
Juni 2007 Vergeben wurde diese Machbarkeitsstudie an die Professorin Schäfer-Walkmann von der Berufsakademie Stuttgart.
Juli 2007 Besichtigungsfahrt zu den Jugendfarmen in Möhringen und Filderstadt.
Januar 2008 Vorstellung der Machbarkeitsstudie im gemeinderätlichen Ausschuss "Bildung/Soziales/Verwaltung". Es wurde beschlossen, die Absicht der Errichtung einer Jugendfarm weiter zu verfolgen. Bedingungen: Gründung eines Trägervereins, geeigneter Standort, Finanzierungskonzept.
April 2008 Der Ausschuss BSV ("Bildung/Soziales/Verwaltung") unternahm eine Besichtigungsfahrt zur Jugendfarm in Esslingen.
Juli 2008 Öffentliche Informationsveranstaltung im Bürgerzentrum, bei der die Machbarkeitsstudie nochmals vorgestellt und von Herrn Oberbürgermeister Hesky eröffnet wurde. Verschiedene mögliche Standorte aus geografischer und sozialräumlicher Sicht wurden betrachtet und die notwendigen bürgerschaftlichen Aktivitäten in Form eines Trägervereins angesprochen.
Oktober 2008 Im Kulturhaus Schwanen wurde der nächste Schritt in Richtung Trägervereinsgründung in die Wege geleitet. Auf einer Liste für aktive Mitarbeit hatten sich spontan über 20 Personen eingetragen.
November 2008 Das erste Treffen der Projektgruppe "Trägerverein Jugendfarm" fand im Schwanen statt. Es kamen weit mehr Personen als eingeladen waren. Insgesamt 28 Personen erklärten sich zur Mitarbeit bereit. Drei Arbeitsgruppen (AG Konzeption und Vereinsgründung, AG Öffentlichkeitsarbeit und AG Weihnachtsmarkt) wurden gegründet und jeweils 2 Sprecher gewählt, die in einer Lenkungsgruppe mit den beiden städtischen Vertretern mitarbeiten sollten.
Dezember 2008 Die Projektgruppe, die sich jetzt "Initiative Jugendfarm Waiblingen" nannte, präsentierte sich auf dem Weihnachtsmarkt in der Hütte der Kinder- und Jugendförderung. Über eine Unterschriftenaktion wurden weitere aktive Mitarbeiter gefunden, sodass die Initiative nun aus 34 Mitglieder bestand. Zahlreiche Eintragungen (über 100) in die ausliegenden Aktionslisten zeigten dabei, dass das Vorhaben "Jugendfarm" von der Öffentlichkeit auf breiter Ebene Zustimmung erfuhr und unterstützt wurde.
Juni 2009 Der "Trägerverein Jugendfarm Waiblingen e.V." wurde ins Leben gerufen und startete mit etwa 30 Gründungsmitgliedern. Anfangs ging es in erster Linie um die entscheidende Frage des Standortes.
2010 - 2011 Im Jahr 2010 wurde der Verein umbenannt in "Jugendfarm Waiblingen e.V.". In den Jahren 2010 und 2011 wuden über 30 mögliche Standorte geprüft.
September 2012 Entscheidung für den Finkenberg. Die Realisierung hing entscheidend von der Zustimmung des Landratsamtes ab.
Oktober 2012 Erstellung eines Finanzierungsplans "Jugendfarm auf dem Finkenberg".
November 2012 Begutachtung der Container im Eisental für die vorübergehende Nutzung.
Februar 2013 Gespräch mit dem Baurechtsamt und Klärung der Vorgehensweise bzgl. der Errichtung einer Jugendfarm auf dem Finkenberg.
März 2013 Beauftragung der Gutachten der Bodenproben und Planung der Umwidmung der Erddeponie.
April 2013 Verantwortliche der Stadt Waiblingen und des Landratsamtes trafen sich zu einem Ortstermin auf dem Finkenberg.
Juni 2013 Der Verein "Jugendfarm Waiblingen e.V." präsentierte die aktuellen Planungen vor dem Ausschuss BSV ("Bildung/Soziales/Verwaltung"). Der Ausschuss genehmigte einen Investitionsbetrag von 430.000 € mit der Bedingung, dass die Hälfte des Betrages (215.000 €) der Verein selbst erbringen müsse.
Juli 2013 Treffen aller am Finkenberg interessierten Gruppen auf dem Finkenberg zur Abstimmung, wie es mit den Planungen weitergehen solle.
September - November 2013 Planung des Geländes mit Positionierung der Jugendfarm durch den Architekten und den Verantwortlichen der Stadt Waiblingen.
Januar 2014 Abstimmung der Planungen mit der Stadt Waiblingen und der Bürgeraktion Korber Höhe.
Mai 2014 Abgabe der Baugesuche. Das erste Baugesuch umfasst die Einzäunung sowie die Aufstellung eines Bauwagens, das zweite Baugesuch umfasst das Farmhaus sowie eine große und eine kleine Stallung.
2. August 2014 Bau des Zaunes für den provisorischen Betrieb der Jugendfarm.
1. Sept. - 12. Sept. 2014 Erstes gemeinsames Kinderferienprogramm auf dem Finkenberg. Veranstalter waren die Stadt Waiblingen und der Verein Jugendfarm Waiblingen e.V.
Ab Oktober 2014 Regelmäßige Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit der Stadt Waiblingen, angefangen von eintägigen Veranstaltungen bis hin zu mehrtägigen Kinderferienprogrammen.
02. Nov. - 06. Nov. 2015 Erstes großes Herbstferienprogramm für Kinder von Mitarbeitern der Kreissparkasse in Zusammenarbeit mit der Stadt Waiblingen.
März bis Nov. 2016 Osterferienprogramm, Pfingstferienprogramm, Sommerferienprogramm, Herbstferienprogramm.
22. Dez. 2016 Die Firma STIHL spendet der Jugendfarm 10.000 €.
22. März 2017 Einreichung des Baugesuchs